PROZESS


Das Kunstlicht lässt uns die Architektur deutlicher wahrnehmen und kann Orientierung durch Priorisierung von Räumen und Objekten erzeugen, sowie auch uns bei der Arbeit unterstützen.

Dabei ist den meisten nicht immer bewusst, welches Licht das beste ist und was für Möglichkeiten es gibt.

Durch Berücksichtigung der Architektur, Nutzung und Technik können wir nachhaltige Lösungen planen und Ihnen präsentieren. 

KONZIPIEREN

Mit Skizzen und Grauplänen werden Emotionen geweckt. Frei vom Produkt werden verschiedene Szenarien aufgezeigt. Architektur und Objekte werden zu Geltung gebracht und unterstützt. Raumwahrnehmung und psychologische Aspekte werden berücksichtigt.


PLANEN

Die Umsetzung des Konzeptes verlangt nach viel Erfahrung. Das optimale Produkt wird gesucht, welches den Kriterien des Konzeptes in Bezug auf Lichttechnik, Design und Montage entspricht.Grundsätzlich kann die Planung umfangreich sein. Mit CAD-Plänen können in Grundriss, Schnitt und Details klar aufzeigen, wie die Umsetzung funktionieren soll. Koordination mit anderen Gewerken ist unumgänglich. Lichtberechnungen, Visualisierungen, Energienachweise, Ausschreibungen, Bemusterung und einiges mehr sind ebenfalls Teil dieser grossen Projektphase.


REALISIEREN

Die Ausführung wird begleitet, um Details zu kontrollieren oder zu koordinieren. Oft kommen auf der Baustelle unvorhersehbare Änderungen, welches ein Reagieren des Lichtgestalters verlangt, um das Projekt bis zum Schluss zum Ziel zu lenken. Durch Messungen des tatsächlichen Lichtes kann in einer Abnahme die berechnete Beleuchtungsstärke geprüft werden.